Alltagsbegleitung bei Pflegebedürftigen

Pflegebedürftige Personen sind auf liebevolle Hilfe angewiesen, wenn sie die Fähigkeit verlieren sich selbst um die eigene Körper- und Hautpflege zu kümmern.
Alltagsbegleitung für Senioren

Die Fähigkeit zu verlieren, sich selbst in angemessenem Maße um die eigene Körper- und Hautpflege zu kümmern, kann für jeden jederzeit Bestandteil des Lebens werden. Eine umfassende Grundpflege ist jedoch essenziell, um das eigene körperliche Wohlgefühl aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus hält eine wohltuende Basispflege das größte Organ des Menschen, die Haut, gesund und durch Erreger übertragene Krankheiten oder ein unangenehmer Pilzbefall können verhindert werden. Nicht zuletzt lässt sich mit dem Nützlichen das Angenehme verbinden und Pflegebedürftigen Nähe schenken. Dies umso mehr, wenn Einsamkeit eine Rolle spielt.

Pflegebedürftige sind daher auf Personen angewiesen, die liebevoll unterstützen. Gleichzeitig übernehmen diese eine hochsensible Aufgabe, da sie in den Intimbereich der pflegebedürftigen Person eindringen. Die Alltagsbegleiter der Pflegeagentur herz&hand wissen um die Herausforderungen, die mit der Körper- und Hautpflege von Pflegebedürftigen verbunden sind. Mit viel Geduld und Empathie unterstützen sie und vermitteln Beeinträchtigten höchstmögliche Sicherheit.

Blicken Sie hinter die Kulissen der Herausforderungen, die für Pflegebedürftige mit der

  • Körperpflege in Form von Waschen
  • Körperpflege in Form regelmäßigen Duschens
  • Haarwäsche und Rasur sowie
  • Hautpflege

verbunden sind.

Was ist bei der Körper- & Hautpflege Pflegebedürftiger zu beachten?

Neben dem Wahren einer hygienischen Pflegeumgebung, geeigneten Pflegemaßnahmen und wichtigen Pflegebeobachtungen sind bei der Körperpflege und Hautpflege von Pflegebedürftigen zwei Perspektiven zu berücksichtigen: Die des pflegebedürftigen Menschen und die des Pflegenden. Beide Seiten begeben sich in ein Terrain, das einen höchstpersönlichen Charakter hat, Hemmschwellen birgt, die es zu überschreiten gilt, und von den verschiedensten Gefühlen dominiert wird.

Zu diesen zählen in erster Linie die Scham, sich einem anderen Menschen aus unmittelbarer Nähe nackt zu zeigen und ungepflegt zu erscheinen, zum anderen aber auch das ungute Gefühl der eigenen Hilflosigkeit. Auf die Hilfe eines anderen Menschen angewiesen zu sein, wirkt sich auf das Ehrgefühl des Pflegebedürftigen und in der Konsequenz auf dessen Psyche aus. Das Eingestehen von Schwächen ist häufig bereits für Nicht-Pflegebedürftige schwer. Bei Pflegebedürftigen mischen sich diese Gedanken zusammen mit allen anderen zu einem Cocktail, der mental zu verkraften ist.

Ein Pflegender teilt diese Gefühle aus einer anderen Perspektive, die maßgeblich von Respekt gegenüber dem Pflegebedürftigen geprägt ist. Infolgedessen ist es wichtig, dass das Zusammenwirken von Pflegebedürftigem und Pflegendem auf gegenseitigem Vertrauen basiert.

Werfen Sie einen Blick auf die zu beachtenden Herausforderungen.

Mögliche Perspektive des Pflegebedürftigen

  • Schamgefühl aufgrund eigener Nacktheit und/oder Ungepflegtheit überwinden
  • Schamgefühl aufgrund eigener Hilflosigkeit bewältigen
  • eigene Hilflosigkeit anerkennen
  • Ekel vor sich bezwingen
  • Notwendigkeit der erforderlichen Unterstützung akzeptieren

Mögliche Perspektive des Pflegenden

  • Hemmungen beim Eintritt in die höchstprivate Intimsphäre eines anderen Menschen überwinden
  • eigenen Ekel vor der Ungepflegtheit des Pflegebedürftigen ablegen
  • Nähe eines Pflegebedürftigen akzeptieren
  • Geduld und Empathie aufbringen, wenn sich Prozesse schwieriger und langwieriger als erwartet gestalten

Da Pflegebedürftige in den meisten Fällen selbst nicht mehr in der Lage dazu sind, ist es für den Pflegenden wichtig, während der Körper- und Hautpflege verschiedene Aspekte zu beobachten. Dazu gehören zum einen die unmittelbar mit der Pflegetätigkeit zusammenhängenden Beobachtungen, aber auch Betrachtungen der Verhaltensweisen vom Pflegebedürftigen. Dies hat den Zweck, weitere mögliche Einschränkungen frühzeitig zu erkennen, Hilfestellungen bereitstellen zu können und das Vertrauen in der bestehenden Pflegebeziehung zu zementieren.

Beobachtungen durch den Pflegenden

Im Rahmen dieser Beobachtungen während der Körperpflege und Hautpflege kann die pflegende Person mögliche Verletzungen sichten. Sie prüft den Zustand der Haut sowie Haare und Nägel auf augenscheinliche Anzeichen für Infektionen. Auch eine Veränderung der Hautfarbe oder Körpertemperatur sowie Schwellungen und Rötungen sind als ernste Zeichen für einen erhöhten Pflegebedarf zu verstehen. Um die Bindung von Pflegebedürftigem und Pflegendem zu vertiefen, kann – je nach physischen und psychischen Möglichkeiten – während der Pflege miteinander kommuniziert werden. Wachheit, Gedächtnisschwächen, Lähmungserscheinungen und Schmerzen können festgestellt sowie Belastungsgrenzen erkannt werden.

Geeignete Pflegemaßnahmen

Insbesondere der Bereich der Intimpflege bedarf einer gesonderten Betrachtung bei der Auswahl von geeigneten Pflegemaßnahmen. Denn genauso wie im Gesicht kann das Verwenden von Seifen Reizungen der Schleimhäute hervorrufen. Um das zu vermeiden, ist der Intimpflege im Rahmen der Haut- und Körperpflege besondere Aufmerksamkeit zu schenken und ein wohldurchdachter Reinigungsprozess einzuhalten.

Die kompetenten Alltagshelfer der Pflegeagentur herz&hand unterstützen Pflegebedürftige bei der Haut- und Körperpflege, geben Sicherheit und haben sich den vielschichtigen Herausforderungen angenommen. Dabei begleitet sie stets ein freundliches Lächeln auf den Lippen.

Die Alltagsbegleitung der Pflegeagentur herz&hand stellt das Grundbedürfnis des Pflegebedürftigen, frisch und sauber zu sein, auf professionelle Weise sicher.

Dabei übernehmen die Alltagsbegleiter folgende Tätigkeiten:

  • Waschen
  • Duschen
  • Intimpflege
  • Wechsel von Inkontinenzmaterialien bzw. Windeln
  • Zahnpflege und Pflege von Zahnprothesen

Ziel ist es, die Selbständigkeit des Pflegebedürftigen in höchstmöglichem Maße beizubehalten, ihn in seinem gewohnten Umfeld zu unterstützen und Ressourcen bei dessen eigenen Fähigkeiten anzuzapfen. Denn Alltagsbegleitung bedeutet auch, den Pflegebedürftigen in seiner Eigenmotivation zu unterstützen und zu bestärken, um künftig eine höhere Selbständigkeit erreichen zu können.

Der Pflegebedürftige kann durch die Alltagshilfe der Pflegeagentur herz&hand in der eigenen Häuslichkeit in der Lage bleiben, seine Selbstversorgung sicherzustellen sowie die mit seinen Einschränkungen verbundenen Belastungen mit Hilfe weitestgehend selbständig zu bewältigen. Auch das Alltagsleben mit allen sozialen Kontakten lässt sich im persönlichen häuslichen Umfeld des Pflegebedürftigen so normal wie möglich weiterführen.

Setzen Sie bei der Körper- und Hautpflege auf eine Alltagsbegleitung mit HERZ & legen Sie diese in unsere HAND!

Mehr interessante Themen

Fragen zu Pflegethemen?

Schreiben Sie uns einfach ein paar Zeilen oder rufen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.

Pflegeagentur kontakt per Mail oder Telefon